Don't be afraid to give up the good for the great!

John D. Rockefeller

Something Different

 

Ein Festival der Genüsse. Ganz großes Theater, gespielt auf Bühnen in wechselnden Höhen. Feine Speise-Terrassen oder -Türme aus faszinierenden Materialien. Der Küchenchef wird zum Magier, der seine Gäste verzaubert. Seine außergewöhnlichen Ideen inszeniert er mal provokativ, mal puristisch oder einfach hinreißend glamourös.

„Ich entwerfe Dinge nicht für ein intellektuelles Vakuum sondern als Objekte, die Menschen Freude und eine Art Alltagskultur geben sollen.“  
 

CARSTEN GOLLNICK, DESIGNER
 ENTWIRFT EXKLUSIV FÜR PLAYGROUND NEUE IDEEN FÜR FANTASIEVOLLE TISCHKULTUR IN DER GASTRONOMIE.

Casual Fine Dining

Manche behaupten, die Gourmet-Szene sei in der Krise. Unsinn! Gäste lieben feine Küche und geben Geld dafür aus. Die modernen Food-Experten teilen neue Gaumen-Abenteuer gerne mit anderen und wollen keine steifen Menüs, die von arroganten Kellnern im Flüsterton serviert werden. Sie mögen es entspannt: flexible Auswahl, lockere Atmosphäre, größere Tische, interessante Inszenierungen.

Street Food Style

Mode kommt heute von der Straße. Manche Gastro-Trends auch. Auf Speisekarten finden sich von Streetfood inspirierte Gerichte. Asiatische Garküchen stehen Pate. Aber auch eine neue Generation von frischem Bio-Slow Food, die nur wenig mit dem alten fettigen Imbiss auf die Hand gemein hat. Foodblogger machen die multikulturelle Bewegung populär und lotsen Neugierige zu Foodtruck-Festivals und in Restaurants mit Streetfood-Konzepten.

„Street-Food ist „Lifestyle“– und Ausdruck eines neuen Verantwortungsbewusstseins der jungen Generation. Gut und günstig war gestern. Die hippen und hungrigen Besucher eines Street-Food-Market möchten nicht nur ihren Hunger stillen, sondern ganz bewusst konsumieren. Woher kommt das Fleisch und Gemüse? Ist es bio, regional, nachhaltig, frisch und gesund?“ 

JULIA SEILER UND OLIVIA SCHWEDHELM